Wie die Schriftzüge in unsere Züge gelangen

| Berufswelt

Seit Kurzem finden unsere Reisenden auf den SOB-Zügen wieder die aktuellste Ausgabe des Schriftzugs. Bevor die Geschichten die Kundinnen und Kunden erreichen, macht der Schriftzug einen Abstecher nach Rorschach.

Frisch ab Druckpresse geht ein Teil der Auflage des Schriftzugs gefaltet und geheftet auf den Lieferwagen in Richtung Rorschach. Dort landet er im Lettershop des HPV Rorschach. Die regional verankerte Institution unterstützt Menschen mit einer Beeinträchtigung vom Kindesalter bis ins hohe Alter. Menschen mit einer Beeinträchtigung haben ein Recht auf Bildung, Integration und Selbstbestimmung. Dieses Anliegen macht sich der HPV Rorschach zum Auftrag. Durch eine geregelte Tagesstruktur und unterschiedliche Angebote unterstützt und fördert die Institution Menschen mit einer Beeinträchtigung.

Informationen zu Dienstleistungen und Angeboten der HPV finden Sie unter: www.hpv.ch

Für den Aushang in den SOB-Zügen rüstet der HPV rund 1000 Exemplare aus. Im Lettershop lochen sie das Magazin oben links, versehen es mit einer Kunststoffschleife und packen die Broschüren in Schachteln ab.

Weiter nach Herisau

Von Rorschach gelangen die Schriftzüge nach Herisau ins Service-Zentrum der Südostbahn. Die SOB-Mitarbeitenden der Betriebsnahen Instandhaltung Reinigung statten die gesamte Flotte mit den Broschüren aus. Das Rollmaterial kommt regelmässig in die Werkstatt. Wenn ein Streckenteil unterbrochen ist, dauert das «Heimkehren» nach Herisau etwas länger. Mehr zum Thema «Wie die Züge wieder nach Hause kommen» finden Sie in der aktuellen Schriftzug-Ausgabe. So landet der Schriftzug früher oder später in den Händen unserer interessierten Leserinnen und Leser.

Text: Ramona Schwarzmann
Bilder: HPV Rorschach, Ramona Schwarzmann

Schriftzug kostenlos abonnieren

Haben Sie den Schriftzug noch nicht im Zug entdeckt? Hier abonnieren Sie den Schriftzug kostenlos.

nach oben